Erstellt am Freitag, 25. April 2014 11:40 von Sebastian Kimmel

Der korrekte Zeilenabstand (mit Infografik)

Richtiger Zeilenabstand DruchschussDamit ein Text seine optimale Wirkung entfalten kann, muss er für den Betrachter auf den ersten Blick attraktiv erscheinen und gut lesbar sein. Ansonsten wird er entweder sofort links liegen gelassen oder bereits nach kurzer Zeit abgebrochen. Die Lesbarkeit eines Textes wird wiederum von einer Vielzahl unterschiedlicher Faktoren beeinflusst. Ganz entscheidend ist hierbei, wie viel Abstand zwischen den Zeilen bleibt. So weit, so gut. Aber was genau ist eigentlich gemeint, wenn man von Zeilenabstand spricht? Und wie groß soll er im besten Fall sein? Was für ausgebildete Mediengestalter ganz logisch erscheint, stellt viele andere bei der Erstellung von Druckprodukten und Dokumenten vor ein Rätsel. Wir wollen hier Abhilfe schaffen und beantworten einige der häufigsten Fragen.

Was genau ist der Zeilenabstand?

Generell wird der Zeilenabstand definiert als der vertikale Abstand zwischen der Grundlinie einer Schriftzeile und der Grundlinie der darauffolgenden. Häufig wird er einfach mit ZAB abgekürzt. Man unterscheidet zwischen numerischem Zeilenabstand (dem tatsächlichen Abstand von Zeile zu Zeile) und dem optischen Zeilenabstand (dem wahrnehmbaren Zwischenraum). Er wird meist in der Einheit Punkt angegeben.

Zeilenabstand

Der Zeilenabstand – Von Grundlinie zu Grundlinie

Zeilenabstand und Durchschuss – was ist der Unterschied?

Der technische Begriff für den Zwischenraum zwischen den Schriftzeilen lautet Durchschuss. Er stammt aus den Zeiten des Bleisatzes, als Texte manuell gesetzt wurden und die Zwischenräume mittels eingeschossener Bleileisten erzeugt wurden. Der Durchschuss beschreibt den Abstand der Oberkante eines Versals (Großbuchstabens) zur Unterkante des Gemeinen (Kleinbuchstaben) in der darüber liegenden Zeile. Wie der Zeilenabstand wird er meist in Punkt angegeben und kann mit der Formel (Zeilenabstand – Schriftgröße) berechnet werden. Bei einem Zeilenabstand von 14 pt und einer Schriftgröße von 12 pt ergibt sich also ein Durchschuss von 14-12 = 2 pt.

Durchschuss

Der Durchschuss zwischen zwei Zeilen.

Die unterschiedlichen Satzarten

Generell unterscheidet man zwischen drei unterschiedlichen Satzarten:

  • Kompress: Zeilenabstand und Schriftgröße sind identisch, es existiert kein Durchschuss.
  • Durchschossen: Ein Text mit normalem Zeilenabstand und Durchschuss.
  • Splendid: Sehr großer Zeilenabstand. Nicht geeignet für längere Texte.
Satzarten der Typografie

Die Sartarten „Kompress“, „Durchschossen“ und „Splendid“ nebeneinander

 

Warum ist der Zeilenabstand so wichtig?

Der Zeilenabstand ist einer der entscheidenden Einflussfaktoren für die Lesbarkeit eines Textes. Ist er zu niedrig, wirkt ein Text sehr gedrungen und schreckt womöglich bereits auf den ersten Blick ab. Der Betrachter wird wahrscheinlich nicht einmal anfangen, den Text zu lesen. Ist der Zeilenabstand dagegen zu groß, verlieren die einzelnen Zeilen die Bindung zueinander, der Text wirkt unzusammenhängend. Gemessen werden die Effekte mit dem Grauwert, der die scheinbare Helligkeit eines Textes für das menschliche Auge angibt. Den größten Erfolg verspricht hier ein mittlerer Wert. Der richtige Zeilenabstand unterstützt den Leser auch beim Rückschwung vom Ende der einen Zeile zum Anfang der nächsten. Bei einem zu kleinen Zeilenabstand kann er leicht die Orientierung verlieren und in die falsche Zeile rutschen, zu große Zwischenräume stören den Lesefluss.

Welche Faktoren haben Einfluss auf den Zeilenabstand?

Grauwert in der Typografie

Der Grauwert eines Textes hängt auch vom Zeilenabstand ab

Den optimalen Zeilenabstand kann man nicht generell bestimmen. Der Wert hängt von einer Reihe von Faktoren ab, die man in Betracht ziehen muss. Das sind unter anderem:

  • Schriftart
  • Schriftgröße
  • Zeilenlänge
  • Wortabstand
  • Buchstabenabstand
  • Anspruch des Textes

 

Darauf sollten Sie achten

Zeilenabstand in Abhängigkeit von der Zeilenlänge

Je länger eine Textzeile, desto größer sollte der Zeilenabstand sein.

Aus den Einflussfaktoren folgen ein paar allgemeine Tipps, wie Sie den richtigen Zeilenabstand einstellen:

  • Schriftart: Serifenlose Schriften benötigen tendenziell einen größeren ZAB als Schriften mit Serifen.
  • Sprache: Bei deutschen Texten empfiehlt sich aufgrund der vielen Versalien ein größerer Zeilenabstand.
  • Zeilenlänge: Je kürzer die Zeilen, desto kleiner sollte der Abstand gewählt werden. Bei längeren Zeilen helfen größere Abstände, den Rückschwung zu erleichtern.
  • Wort- und Buchstabenabstand: Der ZAB sollte deutlich größer sein als Wort- und Buchstabenabstand.
  • Textanspruch: Je schwieriger der Inhalt des Textes, desto größer sollte der Zeilenabstand sein. Das vereinfacht das Lesen und hilft damit beim Verständnis.

 

So wählen Sie den korrekten Zeilenabstand

Die Voreinstellung vieler Programme sieht einen Zeilenabstand von 120% der Schriftgröße vor (Beispiel: Bei einer Schriftgröße von 10 pt wäre der automatische Zeilenabstand auf 12 pt eingestellt). Das ist ein Richtwert, an dem man sich durchaus orientieren kann. Allerdings sollte man sich darauf nicht immer verlassen. Generell gilt: Mut zum eigenen Auge! Betrachten Sie sich den Text in aller Ruhe. Wenn er nach Ihrem eigenen Dafürhalten gut lesbar wirkt, dann sind Sie auf einem guten Weg. Wenn Sie darüber hinaus noch die Tipps beachten, die wir Ihnen weiter oben gegeben haben, steht einem erfolgreichen Text eigentlich nichts mehr im Weg!

Zeilenabstand - Infografik

Auf das Bild klicken zum Vergrößern

Schlagwörter: , ,

1 Kommentar

  1. […] Etymologisch entlehnt von »marginal« für »am Rand liegend« aus »marginalis« zu lt. »margo« für »Rand«. Marginalien können beispielsweise als stichwortartige Hinweise und Begriffserläuterungen in Sach-, Fach- und Geschichtsbüchern sowie in Nachschlagwerken und Geschäftsberichten verwendet werden. [T] Marginalien beginnen immer auf der Schriftlinie der Zeile, auf welche sie Bezug nehmen (Registerhaltigkeit). [T] Werden Marginalien verwendet, so müssen die Außenstege eines Buches etwas breiter angelegt werden. Der korrekte Zeilenabstand (mit Infografik) – xposeprint® blog. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Neueste Artikel

Die fabelhafte Welt der Papierveredelungen: Sonderfarben Veredelungen

Sonderfarben sind die Extravaganten unter den Druckfarben. Bei Sonderfarben handelt

weiterlesen

„eigenleben“ der Klara-Oppenheimer-Schule Würzburg gewinnt bayerischen Schülerzeitungspreis „Blattmacher“

„eigenleben“ – Ein Design-Projekt der Berufsschulklasse unseres Auszubildenden zum Medienkaufmann:

weiterlesen

Und fertig ist der Lack! Die unterschiedlichen Drucklacke – Thermolack

Hitzkopf? Chamäleon? Der Thermolack ist beides! Denn der extravagante Effektlack

weiterlesen
Top Artikel

Die 10 Gebote der Schriftauswahl

Comic Sans. Muss man mehr sagen? Wenn Sie nicht zufällig

weiterlesen

Wie viel Kreativität darf es sein? 14 Beispiele für gelungene Bewerbungen

Gerade für Kreative ist es eine schwierige Frage: Gestalte ich

weiterlesen

Schwarz oder Tiefschwarz — Schwarz in den Druckdaten richtig anlegen

Schwarz ist doch schwarz, oder nicht? Ja, aber es gibt

weiterlesen